top of page
Rücken-Yogawheel.webp

„In den vergangen Jahren setzte ich mich immer intensiver mit gesunden wissenschaftsgestützten Trainingsformen und Präventionen im Bereich Tanz und Sport auseinander. Dadurch erhielt ich die Möglichkeit, meine Arbeit mit Künstler:innen großflächiger zu gestalten und diese teilen zu können. Entspannungstechniken, mentales Training und Pilates sind wesentliche Grundbausteine, die meines Erachtens zu einem gesunden Training für alle kreativ und sportlich Aktiven zählen.“

–– Angela McGinn, Gründerin von Art Athletes 

ÜBER ART ATHLETES

ART ATHELETES ist aus der Erfahrung und Beobachtung entstanden, dass eine trennscharfe Kategorisierung von Kunst und Sport den individuellen Ansprüchen für ein ganzheitliches, wissenschaftsgestütztes Training nicht gerecht werden kann. ART ATHELETES prägt den Begriff der Kunstathlet:innen und denkt die Verbindung von Kunst und Sport damit neu: Indem sie gleichberechtigt anerkannt und wertgeschätzt werden, kann erst eine angemessene Betreuung und Begleitung von künstlerisch wie sportlich aktiven Menschen erfolgen. Ein starker und gesunder Körper benötigt ein vielseitiges und individuelles Training, um Höchstleistungen zu erzielen und das Verletzungsrisiko gering zu halten. Besonders während und nach einer Verletzung ist der richtige Weg zurück zum Spitzensport mit individueller Therapie und angepasstem Üben verbunden, das weder Kunst noch Sport auf- oder abwertet, sondern allumfassend vorgeht. 

ART ATHELETES setzt diesen Anspruch auf mehrfachen Ebenen um: Der Leitfaden von Prävention, Edukation und Rehabilitation präsentiert ineinandergreifende Elemente, deren enge Verknüpfung eine allumfassende Ausrichtung der Betreuung und des Trainings ermöglicht. 

Konkret umgesetzt wird dies im Angebot von Physiotherapie und Pilates, bis hin zu Massage und Reiki. Hier bilden präventive Maßnahmen, die Vermittlung von anatomischem Wissen, das Verständnis von Bewegungsabläufen und regenerative Prozesse die Basis. Ob als Personal Training, in einer Trainingsanalyse oder in einzelnen Klassen kann das Angebot individuellen Ansprüchen und Wünschen somit genau angepasst werden.

Pilates, Krafttraining und tanzwissenschaftliche Bewegungsmethoden werden ebenso für persönliche Übungspläne genutzt, die das tägliche Training ergänzen. Erholende Massagen geben dem Körper wieder neue Energie und lösen verspannte Muskulatur. Atemübungen verbinden Körper und Geist wieder neu miteinander und bringen innere Ruhe. 

Dank der ganzheitlichen Herangehensweise, die ebenso das anatomische Verständnis vom eigenen Körper einbezieht, bildet ART ATHLETES letztlich die Tools, mit denen Körperkünstler:innen das Beste aus sich herausholen können.

Portrait-Angela-McGinn.webp

ÜBER MICH

Mein Name ist Angela und ich bin Physiotherapeutin, Trainerin, Tänzerin und Choreografin in Berlin. Meine professionelle Tanzausbildung habe ich 2010 an der Staatlichen Ballettschule Berlin abgeschlossen und den BA Bühnentanz an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch erworben. Neben der aktiven Tanzkarriere unterrichte ich an verschiedensten Schulen Ballett, Contemporary sowie Pilates und leite oder choreografiere neue Projekte. 

Über die Jahre setzte ich mich immer mehr mit gesunden wissenschaftsgestützten Trainingsformen und mit Prävention im Tanz und Sport auseinander. Es ist zu einem zentralen Bestandteil geworden, den ich für mich, in meinen Unterricht und die Arbeit mit weiteren Künstler:innen integrieren und weitertragen möchte. Pilates, verschiedene Entspannungstechniken und mentales Training sind ein wichtiger Teil davon. 

Mein Wissenshunger begleitete mich erfolgreich durch die Ausbildung zur Physiotherapeutin sowie Comprehensive Pilates Trainerin. Zusätzlich habe ich Weiterbildungen in Tanzphysiotherapie, manuelle Techniken bei chronischen Rückenbeschwerden, Medical Taping,  Fußreflexzonenmassage und manueller Lymphdrainage erworben. Diese Qualifikationen ermöglichen es mir, ein noch tieferes Verständnis für Körperarbeit zu entwickeln und dieses Wissen in meinen Unterricht und in meine therapeutische Praxis zu integrieren.

bottom of page